Armstrong: Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond am 29. & 30.05.2020 im BAnefiz Kulturstream

Chapeau Claque – das Bamberger Kinder- und Jugendtheater

ARMSTRONG - DIE ABENTEUERLICHE REISE EINER MAUS ZUM MOND

Nach Spielfassung von Christian Claas nach dem bekannten Bilderbuch von Torben Kuhlmann

Freitag, 29.05.20 / 15 Uhr

Samstag, 30.05.20 / 15 Uhr

 

Hoch über den Dächern von New York lebt eine kleine alte Maus namens Armstrong. Seit langer Zeit studiert sie mit großer Leidenschaft die Welt der Sterne. Heimlich besucht sie die Universität der Menschen und blickt oft stundenlang mit dem Teleskop in den Weltraum – Spezialgebiet: der Mond. Eines Tages kommt ihr Enkel zu Besuch und entdeckt auf dem Dachboden verschiedene eigenartige Notizbücher. Hat der Opa etwa ein großes Geheimnis? Warum kennt er sich mit dem Mondflug so gut aus, als wäre er dabei gewesen?

 

Mit:
Marie-Sophie Weidinger und Valentin Kärner

Regie und Musik: Christian Claas
Ausstattung: Karina Liutaia
Bauten: Martin Klerner
Produktionsleitung: Heidi Lehnert

 

 

Chapeau Claque – das Bamberger Kinder- und Jugendtheater

Seit fast 30 Jahren ist Chapeau Claque eine feste Institution im Bamberger Kulturleben.

Das Theater weiß wie bereichernd Verschiedenartigkeit sein kann. Auch die Theaterstücke im Spielplan sind ganz im Sinne eines solchen Miteinanders ausgewählt. So geht es um Themen wie Hilfsbereitschaft, Freundschaft und Toleranz, in „bewährter“ Chapeau-Manier – nicht mit dem pädagogischen Zeigefinger, sondern leicht und spielerisch und durchaus hintergründig.

Wie alle Kulturschaffenden ist auch das Bamberger Kinder- und Jugendtheater Chapeau Claque schwer von der Corona-Krise betroffen. Am 8. März wurde noch die Premiere mit "Der kleine Prinz" gefeiert - alle weiteren Vorstellungen mussten abgesagt werden. Auch das geplante Sommerstück „Ronja Räubertochter" auf der Altenburg muss leider auf 2021 verschoben werden. Diese Ausfälle, Premierenverschiebungen und Absagen von Ferientheaterkursen stellen das Theater vor große finanzielle Herausforderungen. Das Theater hofft jedoch, dass das 30-jährige Jubiläum im Dezember wieder richtig gefeiert werden kann.  

 

 

Da wir für die digitalen Veranstaltungen kein Eintrittsgeld erheben, freuen wir uns über eine freiwillige Spende zugunsten der teilnehmenden Künstler.